Menü schließen

Gesund auf dem Fahrradkindersitz – worauf zu achten ist

Gesund auf dem Fahrradkindersitz – worauf zu achten ist

Eltern, die ihre Kinder regelmäßig auf einem Fahrradsitz transportieren, kommen nicht umhin, sich Gedanken um den Schutz ihrer Kleinen vor Wetter, Fahrtwind, Kälte und Hitze zu machen. Wir haben für Sie zusammengetragen, wie Sie Erkältung, Überhitzung und Ohrenschmerzen vorbeugen und gesund mit Ihrem Kind durch die Jahreszeiten rollen.

Auf dem Fahrrad mit Kindersitz: Regenschutz

Wenn Sie Ihr Kind mit einem Kinderfahrradsitz mitnehmen, sollten Sie für den Fall eines Wetterwechsels auf Ihren Fahrten stets einen Regenschutz in der Tasche haben. Gerade die Kombination aus Kälte mit Feuchtigkeit und Fahrtwind kann zu einer höheren Anfälligkeit für Erkältungen führen. Wir haben ein paar Tipps, wie sich das einfach vermeiden lässt. Es gibt verschiedene Lösungen wie Regenschutzfolien oder Regencapes speziell für Kinderfahrradsitze. Für Kindersitze wie den BULLDOG®MINI empfiehlt sich eher ein Regencape oder ein Regenponcho. Kinder können so weiterhin die Fahrt genießen und sich frei umsehen ohne nass zu werden. Auch ist es möglich, Ihr Kind in wasserfester Regenkleidung wie Regenjacke, Regenhose und Gummistiefel auf dem Fahrrad im BULLDOG® MINI mitzunehmen. Der Fahrradkindersitz selbst ist sehr resistent gegen Regen, vor allem, wenn Sie Sie unsere Pflegehinweise berücksichtigen.

 

Regenschutz-Tipps für Kinder im Fahrradsitz

 

✔ Regenschutz stets dabeihaben

✔ Regencape und Regenponcho eignen sich zum schnellen Überziehen

✔ Wechselsachen im Gepäck mitführen

Kinder im Winter warmhalten

Im Tiefschnee sollten Sie aus Sicherheitsgründen natürlich ohnehin davon absehen, Ihr Kind auf dem Fahrrad mit Kindersitz zu transportieren. Doch auch schon etwas kühlere Temperaturen können für Kinder schneller problematisch werden als für Erwachsene. Aufgrund der größeren Körperoberfläche im Verhältnis zum Körpervolumen und der dünneren Haut kühlen Kinder deutlich schneller aus. Gerade in Kombination mit Fahrtwind und Feuchtigkeit stellt dies ein Gesundheitsrisiko dar. Um Ihr Kind beim Radfahren davor zu schützen, empfehlen sich mehrere Kleidungsschichten: eine warme Kopfbedeckung unter dem Helm und feste Schuhe, die für eine gute Blutzirkulation nicht zu eng sein dürfen. So bleibt Ihr Kind gut gewärmt und kann weiterhin Freude an der Fahrt haben. Freiliegende Haut – etwa im Gesicht – sollte bei kalten Temperaturen am besten mit einer fettenden Creme geschützt werden.

 

Tipps zum Warmhalten Ihres Kindes im Fahrradsitz

 

✔ Schichtsystem bei der Kleidung

✔ Warme Kopfbedeckung unter dem Helm

✔ Fettcreme für das Gesicht

✔ Wetterfeste Schuhe

 

Kinder im Sommer kühlhalten

Bei warmem Wetter sollten Sie zunächst an Sonnencreme für die freiliegende Haut Ihres Kindes denken, vor allem für Gesicht und Nacken. Auf längeren Touren sollten Sie alle zwei Stunden nachcremen, damit der UV-Schutz erhalten bleibt. Berücksichtigen Sie außerdem, dass Ihr Kind auf dem Kinderfahrradsitz vorn aufgrund des Fahrtwinds wahrscheinlich gar nicht merkt, wenn es zu viel Sonne abbekommt. Gerade junge Kinder sind aufgrund der dünneren Schädelknochen und meist leichteren Behaarung besonders anfällig für einen Sonnenstich und bemerken diesen oft erst Stunden später. Das kann für Ihr Kind sehr unangenehm und auch durchaus gefährlich werden. Abhilfe schaffen helle Kopfbedeckungen, genügend Flüssigkeitszufuhr und vor allem Vorsicht. Machen Sie bei starker Sonneneinstrahlung regelmäßig Pausen im Schatten, um Ihr Kind dieser nicht zu lange auszusetzen. Klagt Ihr Kind über Hitze oder wird unruhig, bringen Sie es aus der Sonne und kühlen Sie Stirn und Nacken mit einem feuchten Tuch.

Tipps für den Sommer mit Kind im Fahrradsitz

 

✔ alle 2h Sonnencreme auftragen

✔ Kopfbedeckung für Ihr Kind

✔ ausreichend trinken

✔ Bei längeren Touren: Pausen im Schatten

✔ Leichte, längere Kleidung, die den Körper bedeckt und vor Sonne schützt

✔ Bei Hitze: in den Schatten, Kühlen mit feuchtem Tuch

Ohrenschmerzen durch Fahrtwind vorbeugen

Dass Zugluft und Fahrtwind Ohrenschmerzen durch Reizung oder sogar Entzündung des Gehörgangs verursachen können, erfahren die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens. Ihr Kind kann davon ebenso betroffen sein, macht diese Erfahrung womöglich zum ersten Mal und bringt die anfänglichen Ohrenschmerzen nicht unbedingt mit dem Fahrtwind in Verbindung. Sie können dem vorbeugen, indem Sie die Ohren Ihres Kindes bei der Fahrt verdecken. Insbesondere bei stärkerem Wind kann dies sinnvoll sein, um die Ohren Ihres Kindes zu schützen. Dazu eignet sich entweder Mütze oder ein Tuch, das über Kopf und Ohren gebunden wird. Sollte Ihr Kind Ohrenschmerzen oder ein Druck- oder Fremdkörpergefühl im Ohr wahrnehmen, sollten Sie ohne ärztliche Abklärung auch von der Verwendung von Wattestäbchen und Ohrentropfen absehen. Dadurch kann der Gehörgang weiter gereizt und die Symptome verstärkt werden. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind unter einer Entzündung im Bereich der Ohren leidet, sollten Sie grundsätzlich einen Arzt aufsuchen. Achten Sie auf die Reaktion Ihres Kindes und dem Fahrspaß sollte nichts im Wege stehen.

 

Tipps gegen Ohrenschmerzen bei Kindern während der Fahrradfahrt

 

✔ Mütze oder Tuch aufsetzen, welches über die Ohren geht

✔ Bei Anzeichen Ihres Kindes keine Wattestäbchen verwenden

✔ Bei Symptomen und Schmerzen einen Arzt aufsuchen

Immunsystem stärken: Kinder werden durch frische Luft robuster

Bei all diesen Hinweisen sollten Sie bedenken, dass es keineswegs gesundheitsschädlich ist, Ihr Kind auf einem Fahrradkindersitz für vorn mitzunehmen. Ganz im Gegenteil: Die frische Luft hilft dabei, das Immunsystem zu stärken. Kinder, die viel an der frischen Luft sind, neigen weniger zu Allergien und Asthma. Auch das langsame Heranführen an Herausforderungen für das Immunsystem – wie kalte Luft oder Fahrtwind – ist diesem durchaus zuträglich. Grundsätzlich gilt: Vermeiden Sie, Ihr Kind allzu starken Wetterbedingungen auszusetzen. Gleichzeitig sollten Sie es nicht zu stark von allen Umwelteinflüssen abschirmen, damit der Körper Gelegenheit hat, eigene Abwehrkräfte aufzubauen. Wenn Sie viel gemeinsam auf dem Fahrrad unterwegs sind und diese Hinweise berücksichtigen, ist Ihr Kind in dieser Hinsicht schonmal auf einem guten Weg zu einer robusten Gesundheit.

 

Konfigurieren Sie jetzt Ihren BULLDOG® MINI und erleben Sie Radfahrten gemeinsam mit Ihrem Kind!

Für welches Fahrrad benötigst du den Fahrradkindersitz?


Ein Sitz für nahezu alle Fahrräder, dank verschiedener Adapter!


Beim BULLDOG®MINI Fahrradkindersitz handelt es sich immer um das gleiche bewährte Modell.
Damit der Kindersitz an nahezu jedes Fahrrad passt, haben wir unterschiedliche Adapter zur sicheren
Befestigung entwickelt. Der Konfigurator führt dich zu deinem BULLDOG®MINI Fahrradkindersitz mit dem
passenden Adapter für dein Fahrrad.

Falls du den Fahrradsitz an mehreren Fahrrädern verwenden möchtest,
kannst du unter Zubehör weitere Adapter kaufen.

BULLDOG® MINI EVO f. Damen-, Herrenrad, MTB Ø 38-43 mm

Mehr Informationen zu dem Sitz finden Sie hier:

Zur Produktseite

BULLDOG® MINI EVO f. Damen-, Herrenrad, MTB Ø 50-55 mm

Mehr Informationen zu dem Sitz finden Sie hier:

Zur Produktseite

BULLDOG® MINI EVO für E-Bike Ø 50-55 mm

Mehr Informationen zu dem Sitz finden Sie hier:

Zur Produktseite

BULLDOG® MINI EVO für Herrenrad Ø 25-35mm

Mehr Informationen zu dem Sitz finden Sie hier:

Zur Produktseite

BULLDOG® MINI EVO für Herrenrad Ø 35-45 mm

Mehr Informationen zu dem Sitz finden Sie hier:

Zur Produktseite